Jugendpetition an die UNO

26.08.2010 – Weltjugendkonferenz in León, Mexiko: Radikale Jugendliche verfassen Dokument für sexuelle Liberalisierung, Neudefinition der Geschlechter und Sicherstellung des Zugangs zu Abtreibung

Eine Gruppe radikaler Jugendlicher verfasste auf der Weltjugendkonferenz ein Dokument mit Forderungen an die UNO. Es ist eines der radikalsten Schriftstücke, das man sich vorstellen kann. Es wird gefordert:

  • eine neue Definition von Geschlecht (gender), die ein breiteres „Spektrum an Geschlechtsidentitäten“ einbezieht, einschließlich „intersexuell“ und „queer“ (Sammelbegriff für Transsexuelle, Homosexuelle u.ä.)
  • „umfassende Sexualerziehung“
  • „sichere Abtreibung“

Man sollte wissen, dass das Dokument voll und ganz unter der Leitung der Pro-Abtreibungsorganisation „UN Population Fund“ (UNFPA) verfasst wurde.
Die besondere Brisanz liegt darin, dass die Inhalte des genannten Dokuments von der UN-Vollversammlung in drei Wochen bereits übernommen werden könnten.
Wir müssen sehr schnell reagieren. Wir müssen ein Dokument entgegensetzen, das die Gefühle und Forderungen „normaler“ Jugendlicher zeigt. Wir sind froh darüber, dass wir bereits ein solches Dokument haben. Eine Gruppe junger Menschen, die sich „International Youth Coalition“ (Internationale Jugendkoalition) nennt, verfasste und präsentierte auf der Weltjugendkonferenz ein (gutes) Dokument, das christliche Werte vertritt. Ein Link dazu ist unten zu finden.
Wir bitten Sie darum,

  • das Dokument zu lesen und
  • wenn Sie damit übereinstimmen, es zu unterzeichnen.

Wir hoffen darauf, Ihren Namen gemeinsam mit 50.000 anderen in drei Wochen der UNO präsentieren zu können.
Wir möchten zeigen, dass normale Jugendliche mit dieser entsetzlichen Agenda nicht übereinstimmen. Sie müssen wissen, dass UN-Abgeordnete selbst darum gebeten haben. Sie baten uns um Hilfe, um dem radikalen Dokument der Jugendlichen entgegenzuwirken.

Hier können Sie das Dokument und die Petition einsehen und unterzeichnen. Es gibt zwei Dokumente, eins für junge Leute unter 30 Jahren und eins für (auch junge) Leute über 30 Jahren.

Die Angelegenheit ist dringend, deshalb bitten wir Sie, das Dokument zu unterzeichnen und an Familienangehörige, Freunde und Bekannte weiterzuleiten. Wir brauchen innerhalb von drei Wochen 50.000 Unterschriften.

Es ist lebensnotwendig, dass normale Jugendliche in der UNO Gehör finden. Wir haben von UN-Delegierten diese Bitte erhalten.

Herzlich
Austin Ruse
Präsident der Organisation C-FAM

Statement der normalen Jugend

zur Petition der normalen Jugend