Protest gegen Abtreibungsanbieter im Europaparlament

Quelle: idea.de

Der Europaabgeordnete Arne Gericke (Familien-Partei) Foto: facebook.com/familie.arnegericke/photos

Der Europaabgeordnete Arne Gericke (Familien-Partei) Foto: facebook.com/familie.arnegericke/photos

Brüssel (idea) – Scharfe Kritik an einer Veranstaltung der Internationalen Planned Parenthood Föderation im Europaparlament in Brüssel hat der Europaabgeordnete der Familien-Partei, Arne Gericke (Tessin bei Rostock), geübt.

Eingeladen hatte den Abtreibungsanbieter die Fraktion der Liberalen (ALDE) zusammen mit einem parlamentsinternen Netzwerk von Abtreibungsbefürwortern, unter ihnen die bayerische SPD-Abgeordnete Maria Noichl sowie weitere Parlamentarier aus Spanien, Belgien, Italien und Schweden.

Für Gericke ist das ein „Skandal“. In den USA laufe ein Verfahren gegen die Organisation, und der Kongress habe erst vor wenigen Tagen für die Streichung von umgerechnet rund 449 Millionen Euro öffentlicher Fördergelder gestimmt: „Und hier in Brüssel rollt man diesen Leuten den roten Teppich aus.“ Planned Parenthood wird vorgeworfen, Körperteile ungeborener Kinder an Forschungseinrichtungen zu verkaufen, etwa an Stammzell-Labore. Die Organisation weist die Anschuldigungen zurück, Geld mit den Leichenteilen [Weiterlesen]