Junge Christen marschieren 243 Kilometer für das Leben

Quelle: idea.de

Für eine Gesellschaft, in der jeder Mensch willkommen ist! Foto: http://jugendfuerdasleben.at

Für eine Gesellschaft, in der jeder Mensch willkommen ist! Foto: http://jugendfuerdasleben.at

Innsbruck (idea) – Ein Langstreckenmarsch für den Schutz des menschlichen Lebens hat in Österreich begonnen.

25 junge Katholiken starteten am 20. August in Innsbruck und wollen bis zum 3. September 243 Kilometer nach Bregenz zurücklegen. Veranstalter ist die Organisation „Jugend für das Leben“ (Linz).

Die Teilnehmer treten für das Menschenrecht auf Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod ein. Sie wenden sich insbesondere gegen Forderungen, in den Bundesländern Tirol und Vorarlberg Abtreibungen an öffentlichen Krankenhäusern zu ermöglichen.

Die Aktion richtet sich auch gegen zwei Ärzte in Innsbruck (Tirol) und Bregenz (Vorarlberg), die laut „Jugend für das Leben“ zusammen mehr als 1.000 Schwangerschaftsabbrüche pro Jahr durchführen. In den Bundesländern Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Wien bieten einzelne öffentlich-rechtliche Krankenhäuser Abtreibungen an. Anders als in Deutschland tragen die Krankenkassen in Österreich nicht die Kosten dafür. Nach Angaben der „Jugend für das Leben“ kommt [Weiterlesen]