Neuer Minusrekord bei den Geburten und hohe Abtreibungszahlen sind ein überdeutliches Alarmzeichen

Pressemeldung Münster, den 3.7.2012 Das neue Rekordtief bei den Geburten in 2011 ist deutlicher Ausdruck des Scheiterns der bisherigen Instrumente der Familienpolitik, so die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben(CDL), Mechthild Löhr, in ihrer Stellungnahme in Münster : „Die Politik täte gut daran, angesichts des neuen … [Weiterlesen...]

CDL fordert Untersuchungsausschuß zu Abtreibungen

Pressemitteilung Münster, den 13.6.2012 Odila Carbanje, die stellvertretende Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL), sieht aufgrund der gestiegenen Abtreibungszahlen dringenden Handlungsbedarf der Bundesregierung: "Der erneute Anstieg der Abtreibungszahlen, wie die heutige Mitteilung des Statistischen Bundesamts belegt, muß … [Weiterlesen...]

Mit dem jetzt getroffenen Beschluss, die PID zuzulassen, wird die Logik des Lebens auf den Kopf gestellt.

Der Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht (BVL), Martin Lohmann, erklärt zum Beschluss des Bundestages zur Präimplantationsdiagnostik (PID): "Der Beschluss des Deutschen Bundestages, die PID zuzulassen, ist ein Offenbarungseid des deutschen Gesetzgebers hinsichtlich seiner Verpflichtung zum Schutz der Unantastbarkeit des menschlichen Lebens … [Weiterlesen...]

PID-Zulassung: Schwarzer Tag für die Behinderten in Deutschland

Glaubwürdigkeit der Union schwer geschwächt durch technokratisches Denken - Gleichzeitiges Nein zur Kernkraft und Ja zur PID offenbart schweren inneren Widerspruch Zum heutigen Gesetzesbeschluß des Deutschen Bundestages für die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) erklärt Mechthild Löhr, Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das … [Weiterlesen...]

2. Schweigemarsch für das Leben

Annaberg-Buchholz, 23.05.2011 - Schweigend zogen etwa 300 Menschen durch die Stadt und machten auf das tägliche Unrecht und Ünglück der Abtreibung aufmerksam. Die Teilnehmer, darunter auch der Fraktionsvorsitzende der sächsischen CDU im Landtag Steffen Flath MdL, und seine Stellvertreterin Uta Windisch MdL, setzten sich damit für das Recht auf … [Weiterlesen...]

PID: Mehr Familien- und Behindertenfreundlichkeit statt mehr Technisierung des Kinderbekommens

Was bieten wir als Staat und als Gesellschaft Menschen an, die in der biologisch günstigsten Lebensphase Kinder bekommen möchten oder die erfahren müssen, dass ihr Kind krank oder behindert sein wird? Die biologisch günstigste Phase der Fruchtbarkeit von Frauen liegt im Bereich von 20 bis 30 Jahren. Ab dem 35. Lebensjahr sinkt die natürliche … [Weiterlesen...]