Vereinigte Staaten: 56 Millionen Abtreibungen seit 1973

Quelle: kultur und medien online Seit dem Urteil „Roe vs. Wade“ vom 22. Januar 1973, das die Abtreibung in den Vereinigten Staaten freigab, starben schätzungsweise 56 Millionen Kinder vor der natürlichen Geburt. Das meldet die Organisation „National Right to Life“. Die Anzahl der Abtreibungen wurde im Wesentlichen anhand der Statistiken … [Weiterlesen...]

Wandel in USA

Erstmals mehr Amerikaner für das Recht auf Leben (pro-life) als für das Recht auf Abtreibung (pro-choice) Immer weniger Befürworter einer generellen Freigabe von Abtreibung 15. Mai 2009, von Lydia Saad (Original) übertragen ins Deutsche von Daniel Kästner PRINCETON, NJ -- Eine neue Gallup-Umfrage, durchgeführt vom 7. bis 10. Mai, kommt zu … [Weiterlesen...]

Obama lässt Staatsgeld für Abtreibung fließen

Quelle: idea e.V. Evangelische Nachrichtenagentur – 24.01.2009 Lebensrechtskomitee: Präsident bricht politisches Versprechen W a s h i n g t o n (idea) – Drei Tage nach seiner Vereidigung hat US-Präsident Barack Obama die Abtreibungspolitik gelockert. Per Dekret verfügte er am 23. Januar, dass wieder Steuergelder an internationale … [Weiterlesen...]

Hunderttausende demonstrieren gegen Abtreibung

Quelle: idea e.V. Evangelische Nachrichtenagentur – 24.01.2009 Lebensrechtsmarsch in Washington: Kritik an Haltung Obamas W a s h i n g t o n (idea) - Rund 200.000 Menschen haben am 22. Januar in Washington gegen Abtreibung demonstriert. Der „Marsch für das Leben“ fand zum 36. Mal statt. Anlass ist die Legalisierung der Abtreibung durch den … [Weiterlesen...]

US-Bischofskonferenz greift Obama wegen seiner Abtreibungspolitik an

Chicago (kath.net) Kardinal Francis George, Erzbischof von Chicago, hat als Vorsitzender der US-Bischofskonferenz einen offiziellen Brief an Barack Obama, den am Dienstag vereidigten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, geschrieben. In dieser “Agenda für Dialog und Tat” vom 13. Jänner listet er Sorgen der Kirche und … [Weiterlesen...]